Die spinngefärbten Gewebe der verschiedenen Tempotest-Produktlinien bieten eine außerordentliche Kombination aus Strapazierfähigkeit und Funktionalität. Tempotest-Gewebe werden mit dem Grundgedanken und der Absicht geplant und entwickelt, stark, dauerhaft und strapazierfähig zu sein, aber nicht nur das. Die Ausrüstung, die sie wasserabstoßend macht, sorgt für eine Verbesserung der bereits leistungsstarken Gewebe. Und dank der Behandlung mit nanometrischen Technologien werden sie fleckabweisend, können leicht gereinigt werden und erfordern eine minimale (jedoch konstante) Instandhaltung. 


Durch Umweltverschmutzung können sich Smog- oder sonstige Partikel auf dem Tempotest-Gewebe ablagern: Schmutz dieser Art kann ganz einfach durch Abbürsten des Gewebes mit einer weichen Bürste und danach mit einer einfachen Wasser-Seifenlösung entfernt werden (60 ml in 4 Liter Wasser bei einer Temperatur bis zu höchstens 40°C). Nach dem Abbürsten gründlich abwaschen, um die Seife komplett zu entfernen.

Die Bildung von Wasseransammlungen vermeiden und das Gewebe im Freien trocknen lassen, bevor es wieder aufgewickelt wird. Falls sich Substanzen wie Baumharz oder sonstige Stoffe ablagern sollten, auf denen sich Schimmel bilden kann, empfiehlt es sich, das Gewebe zu behandeln, indem der betroffene Bereich vorsichtig mit einer mit Wasser verdünnten Chlorbleichelösung abgerieben wird.
Tempotest-Gewebe nicht dampfbügeln und nicht mit Elektrogeräten trocknen. Es empfiehlt sich, das Gewebe über den Winter in einem trockenen, belüfteten Raum zu lagern. Bei beschichteten Geweben kann eine unsachgemäße Pflege die Wasserundurchlässigkeit beeinträchtigen. Um dem natürlichen Nachlassen der wasserabstoßenden Wirkung im Laufe der Zeit abzuhelfen, empfiehlt sich die Verwendung des Sprays T202, der im gut sortierten Fachhandel erhältlich ist.